Menü

Die häufigsten Fragen und ihre Antworten zu den neuen Pferdeführerscheinen


Warum führt die FN den Pferdeführerschein Umgang bzw. Reiten ein?

„Wir haben beide Qualifikationen vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst“, sagte Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung Bereich Sport und des DOKR. „In einer Zeit, in der sich Reiter immer häufiger dafür rechtfertigen müssen, dass sie einem Pferd einen Sattel auflegen, müssen wir vorausdenken. Gewisse Dinge können wir nicht verhindern, aber was wir nicht verhindern können, müssen und können wir gestalten. Das ist unsere Verantwortung als Verband“, so Peiler. Sicherheit, Tierwohl und Verantwortung seien die Grundpfeiler, um das Pferd in Hobby und Sport zu erhalten.

Die Gesellschaft befindet sich in einem Wandel. Unter anderem wächst die Skepsis gegenüber der Haltung und der Nutzung von Pferden; immer häufiger wird ein transparenter Kompetenznachweis von Pferde- und anderen Tierhaltern gefordert. Als Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht ist es die Verantwortung der FN, das Leben mit Pferden zu bewahren, indem der Verband den gesellschaftlichen Wandel berücksichtigt. Mit den Pferdeführerscheinen stellt die FN sicher, dass pferdebegeisterte Menschen ein Grundverständnis von Pferden haben (Haltung, Fütterung, Krankheiten, Ethik, Umgang mit dem Pferd). So werden zum einen Sicherheitsrisiken für Mensch und Tier minimiert. Zum anderen verbessert es das Leben der Pferde durch fachgerechte Haltung und Umgang. Und: Die Führerscheine sind bundeseinheitliche Ausbildungs-Mindeststandards und Kompetenznachweise.

An wen richten sich der Pferdeführerschein Umgang / Pferdeführerschein Reiten?

Pferdeführerschein Umgang und Pferdeführerschein Reiten sind Kompetenznachweise. Die Führerscheine vermitteln grundlegende Kompetenzen und Fähigkeiten für den richtigen und artgerechten Umgang mit dem Pferd sowie für das sichere Reiten bzw. Ausreiten. Es geht um Grundlagen, die jeder Reiter, Pferdebesitzer und Pferdefreund beherrschen sollte. Interessant sind die Angebote also nicht nur für angehende Reiter, Fahrer oder Voltigierer sondern z.B. ebenfalls für noch etwas unerfahrene Pferdebesitzer und/oder Eltern reitender Kinder, die diese unterstützen wollen. Eine fundierte Ausbildung ist wichtig, um Unfällen vorzubeugen und ein Grundverständnis über die Verantwortung für den Partner Pferd zu schaffen.
Die neuen Führerscheine sollen so für mehr Sicherheit, Unfallverhütung und Tierwohl sorgen. Sie sind maßgeschneidert für Menschen, die mit ihrem Pferd nicht nur auf einer Anlage, sondern auch im Gelände unterwegs sind. Führen, vor allem aber Ausreiten bringen es oft mit sich, dass man mit dem Pferd Straßen nutzen muss und damit zum Verkehrsteilnehmer wird. Das stellt besondere Anforderungen an Mensch und Pferd.
Daher unterscheiden sich die beiden Qualifikationen in ihren jeweiligen Schwerpunkten: Beim Pferdeführerschein Umgang dreht sich alles um den artgerechten Umgang mit Pferden, von der Haltung über die Versorgung bis zum sicheren Führen im öffentlichen Raum. Er ist die Weiterentwicklung des Basispass, bietet aber noch mehr Praxisnähe und Alltagstauglichkeit. Und er ist auch Voraussetzung für den Pferdeführerschein Reiten. Dieser richtet sich an Reiter (sowohl freizeit- als auch turnierorientierte) und vermittelt Grundkompetenzen des Reitens – auch im öffentlichen Raum. Für beide gilt: Es geht um das Wohl des Pferdes.

Ist der Pferdeführerschein Umgang bzw. Pferdeführerschein Reiten verpflichtend?

Nein. Beides sind Ausbildungs- und Qualifikationsangebote. Da es sich bei diesen Qualifikationen um Grundkompetenzen rund ums Pferd und Reiten handelt, empfiehlt die FN jedem, diese Ausbildungs-Mindeststandards zu erwerben.
Wer ab 2020 ein Abzeichen ab Klasse 5 (Reiten, Fahren, Voltigieren, Longieren) machen möchte, der muss den Pferdeführerschein Umgang absolvieren, da der Basispass als bisherige Voraussetzung durch den Pferdeführerschein Umgang ersetzt wird.

Ab wann gibt es den Pferdeführerschein Umgang bzw. den Pferdeführerschein Reiten?

Der Pferdeführerschein Umgang und der Pferdeführerschein Reiten können ab dem 1. Januar 2020 gemacht werden.

Ist die Mitgliedschaft im Verein eine Voraussetzung für den Pferdeführerschein Umgang oder Reiten?

Nein.

Wo finde ich Lehrgänge in meiner Nähe?

Wann und wo Lehrgänge angeboten werden, wissen die für die jeweilige Region zuständigen Landespferdesportverbände. In jedem Landespferdesportverband gibt es einen Ansprechpartner, an den man sich wenden kann.

Weitere Informationen und noch mehr FAQ zu den Pferdeführerscheinen unter www.pferd-aktuell.de/ausbildung/fuehrerscheine-im-pferdesport

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok