Menü

Eine Überraschung war die Auszeichnung von Jörg Kurbel im Rahmen des Wiesbadener Pfingstturniers. Der erfolgreiche Vielseitigkeitsreiter von der RG Rüsselsheim-Bauschheim erhielt sein Goldenes Reitabzeichen – und dabei hätte er es schon längst haben können! „Ich hatte die Erfolge für das Goldene Reitabzeichen im Springen und der Vielseitigkeit schon vor zwei Jahren voll“, berichtet Kurbel, „aber ich habe nicht realisiert, dass sie reichen.“ Im Alter von fünf Jahren nahm Jörg Kurbel seine erste Longenreitstunde im Dieburger RC, nur zwei Jahre später bestritt er erstmals Turniere und startete im Jugendreiterwettbewerb und im E-Springen. 1979 – im Alter von zwölf Jahren – wurde Jörg Kurbel Kreismeister im Springen. Seine Bereiterlehre begann er 1985 auf dem Tannenhof bei seinem ehrmeister Harry Klugmann. Schon zu diesem Zeitpunkt war Kurbel erfolgreich bis Klasse S im Springparcours geritten und erste Schritte in der Vielseitigkeit unternommen. Während der Lehre steigerte er sich schnell auf Zwei-Sterne-Niveau und wurde mehrfach Hessenmeister. 2000 war Jörg Kurbel einmal ganz nah dran an Olympia: Mit What’s Up stand er auf der Longlist für Sydney, dann verletzte sich das Pferd vor der letzten Qualifikation, das war vorerst das Ende von Jörg Kurbels Vielseitigkeits-Karriere. Zehn Jahre ritt er im Springparcours, bis er 2010 wieder in den „Busch“ ging. Seit 2014 wird er von seinem Mäzen Nico Hauf unterstützt, es kamen das erste Drei-Sterne-Pferd, der erste Sieg auf diesem Niveau und der Sieg im Nationenpreis von Montelibretti mit der deutschen Mannschaft. Seitdem geht es steil bergauf. Jörg Kurbel ist seit 2005 verheiratet und betreibt mit seiner Ehefrau einen Schul-, Ausbildungs- und Verkaufsstall auf der eigenen Reitanlage.

 

 

 

Zum Seitenanfang