Menü

Anfang Juli traf sich die hessische Elite im Pferdezentrum Alsfeld des Hannoveraner Verbandes, um die Hessischen Meisterschaften auszutragen. Der Reit- und Voltigierverein Bromskirchen, der zuhause nicht über die nötigen Hallen und Stallungen verfügt, hatte nach Alsfeld geladen und konnte ein gut organisiertes Turnier präsentieren. Die Veranstaltung begann schon am Freitag mit WBO-Prüfungen und der Turnpferd-Vereinsmeisterschaft des RVV Bromskirchen, bevor am Samstag die L- und M-Gruppen die Leistungsprüfungen einläuteten. Es siegte bei den L-Gruppen Kelkheim I. In der Endwertung der M-Gruppen musste sich das in dieser Saison sehr starke Team aus Vorderrhön um Alexandra Herrlich auf Platz drei hinter den Teams aus Idstein und Lindenhof einreihen, da sie im Kürdurchgang einen Patzer zu verzeichnen hatten.

Nach der Mittagspause begannen die Wertungsprüfungen zur Hessen-Meisterschaft mit den Junior Gruppen, die mit vier angetretenen Mannschaften zurzeit in Hessen gut vertreten sind. Neben den drei Teams aus Molzbach, Hungen und Kriftel, die seit drei Jahren um die Titelvergabe kämpfen, hat sich beim Reit- und Voltigierverein Butzbach unter Kyra Heinrich mit Rubinero Royal ein neues Junior-Team zusammengefunden. Und schon im Pflichtdurchgang macht das Team deutlich, dass mit ihm zu rechnen ist - es belegte Platz drei. Durch zwei sauber geturnte – und gewonnene - Kürdurchgänge am Samstag und Sonntag wurde das Team aus Butzbach Vize-Hessenmeister hinter dem Juniorteam aus Hungen, das die Schärpe des Hessenmeisters 2017 zum wiederholten Mal mit nach Hause nehmen konnte. Platz drei belegte das Team aus Molzbach mit Tatjana Baier und William Wallace.

Bei den S-Gruppen hatten nur drei Gruppen genannt und leider konnten dann nur zwei Mannschaften an den Start gehen, da ein Pferd die Verfassungsprüfung nicht bestand. Im ersten Kürumlauf musste ein Team den Wettbewerb abbrechen, so dass einzig das S-Team vom RFV Hungen in der Meisterschaftswertung verblieb. Trotz des schon sicheren Meistertitels zeigten die Hungener um Franziska Schmitt am Sonntag ihre Finalkür nochmal mit vollem Einsatz und präsentierten dem Publikum eine gelungene und aufregende Kür und wurden damit Hessischer Meister 2017.

Leider sind in Hessen derzeit auch nur wenige Doppelpaare am Start, so dass auch in dieser Prüfung nur zwei Paare antraten. Mit deutlichem Vorsprung siegte hier das Doppel Vanessa Lang/Lena-Elisa Martin vom RFV Hüttenberger Land, die auf Ryllie starteten, an der Longe stand Nicolai Schober.

Im Bereich der Junior-Einzelvoltigierer sieht es schon deutlich besser aus: Hier war das Starterfeld groß und es siegte souverän Julia Grez vom RVV Bromskirchen auf Corporaal. Vize-Hessenmeisterin wurde Laura Küttler vom VPF-Greifenstein Holzhausen auf dem Ersatzpferd Diamond Ronny mit Ines Nies an der Longe. Drittplatzierte wurde Benke-Anna Regueiro auch auf Diamond Ronny, die für den RVV Oestrich-Winkel einlief.

Spannend bis zum Schluss machten die Einzelvoltigierer im S-Bereich das Wettkampfwochenende. Hier wechselten sich Alice Reitz vom RVV Butzbach und Sofia Hahner vom RFV Vorderrhön in der Führung immer wieder ab. Während Sofia nicht so pflichtstark ist wie Alice, patzte diese im Technikprogramm und verlor wichtige Punkte. Janet Mutz vom VPF Greifenstein-Holzhausen konnte nur im vierten Umlauf bei der Kür nochmal ins Geschehen eingreifen. Letztendlich gewann aber Alice Reitz den HessenmeisterTitel auf Rubinero Royal, der im Laufe des gesamten Turniers die beste Pferdenote erhielt.

Alle weiteren Infos können Sie im kommenden PFERDESPORT Journal nachlesen.

 

 

Zum Seitenanfang