Menü

2016 SL Annabel Joost Stakkato Rouge 

Norwegen, USA, Puerto Rico
Hessentag ganz international
Tradidionell wird das internationale Festhallenreitturnier

 

Traditionell wird das internationale Festhallenreitturnier mit dem Hessentag eingeläutet. Hier können regionale Reiter ihr Können unter der Kuppel der festlich geschmückten Festhalle unter Beweis stellen. Und Hessen ist weltoffen, das zeigen die Ergebnisse: Das Finale der Hessischen Springreiter im Preis der Gugler Sporthorses GmbH & Co. KG und der PTG Dienstleistungen sah auf den ersten drei Plätzen USA, Puerto Rico und Deutschland! Annabel Joost, Maria Victoria Perez und David Will jumpten auf „das Podium“ - und alle drei trainieren im Gestüt Prinzenberg bei Dietmar Gugler. Konkurrenzkampf - nein! „Wir sind froh, dass es in der ´Familie geblieben ist“, lacht Maria Victoria Perez aus Puerto Rico. Die 25-jährige Vorjahressiegerin begnügte sich gut gelaunt mit Platz zwei hinter ihrer 19 Jahre jungen US-Kollegin Annabel Joost. Rang drei ging an David Will, der genauso wie Dietmar Gugler auch als Trainer fungiert. „Wenn das so weitergeht mit den Ergebnissen, haben die bald keinen Respekt mehr vor mir“, scherzte der 28-jährige. Joost dürfte es am gleichen Abend noch mächtig kalt geworden sein, denn der Sieg im Finale der Hessischen Springreiter war ihr erster S-Sieg. „Und der erste S-Sieg wird bei uns mit einem Bad im Wassergraben gefeiert“, grinsten Will und Perez mit Blick auf die junge Kollegin gut gelaunt…. Auch Hessens Dressurreiter begeisterten in der Festhalle mit Vielfalt und Leistungsvermögen. In der Teamwertung der ST Masters - der Kombinantion aus Schüler und Trainer in zwei Dressurprüfungen - konnten erstmals Erich Geier aus Bad Soden als Ausbilder und seine Schülerin Annabelle Manganaro ihren Sieg vor Thomas Wagner und Stella Thiel feiern. In der Mannschaftsdressur der Klasse A setze sich der RFV Trebur durch, ihm folgten auf den Rängen zwei und drei der RFV Wiesbaden-Erbenheim sowie der RFV Groß-Zimmern. Im Preis der Dieter Hofmann-Stiftung, einer Stilspringprüfung der Klasse M** mit Pferdewechsel freute sich Ilena Kilian über den Gesamtsieg. Sie verwies Nico Sauer, Riana Eisenmenger und Philipp Bein auf die nachfolgenden Plätze. Die Abschlussprüfung bildete in diesem Jahr das Springen der Kreisreiterbünde in Kursen der Klasse L, M und S. Das Team des Bezirksreiterbundes Oberhessen-Mitte setzen sich mit drei fehlerfreien und dazu schnellen Runden durch und nah den Preis des PFERDESPORT Journals in Empfang. Zweiter wurde der Kreisreiterbund Lahn-Dill, Dritter die Mannschaft des Kreisreiterbundes Fulda.

Schau-Wettbewerb als Publikumsmagnet

Ein wahrer Hexenkessel wurde die Festhalle mit dem Start des Showwettkampfs: acht hessische Reitvereine begeisterten mit brillianten Ideen und temperamentvollen Schaubildern im Olympiastützpunkt Hessen Preis, präsentiert vom Land Hessen. Der große Sieger des Abends war der RuFV Idstein mit dem Schaubild „Radioactive“. Die Show mit fluoreszierenden Kostümen, Pferden und Motorrädern „elektrisierte“ die Zuschauer genauso wie die Jury. Letztere zückte voller Begeisterung ein ums andere Mal die Note 10, die Zuschauer auf den Rängen sorgten auf dem Applausometer - die Wertung machte HIT RADIO FFH möglich, für Spitzenwerte. Prompt gewann Idsteins Reitverein sowohl die Jury- als auch die Publikumswertung. Die härteste Konkurrenz kam vom LRuV Rimbach und TRaB e.V. - das rasente Bild mit Skiläufern hinter den Pferden kam mächtig gut an in der Festhalle. Die Langenselbolder Pferdefreunde e.V. hatten sich eine Überraschung für Ann Kathrin Linsenhoff ausgedacht und spendeten ihr Preisgeld spontan für die Initiative „Hand in Hand für die Region“. Diese Initiative unterstützt beim Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt den Verein MAIN-Kind e.V., der sich gegen Kinderarmut einsetzt. Gebannt verfolgten auch die Jurymitglieder Dorothee Schneider, Jörg Oppermann (Gückingen), ZDF-Fernsehgarten-Moderatorin Andrea Kiewel und Veranstalterin Ann Kathrin Linsenhoff die Schau der acht Vereine. Jeder einzelne Verein beeindruckte mit verblüffender Choreographie, mit tollen Kostümideen und pfiffigen Geschichten.

 


Goldenes Reitabzeichen für Josefa Sommer
Die Frankfurter Festhalle bot den Rahmen für die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens der B-Kaderreiterin Josefa Sommer. Am Hessentags-Abend war es soweit: Josefa Sommer erhielt für ihre Erfolge, die sie alle im Sattel ihres Bundeskaderpferdes Hamilton erritt, das Goldene Reitabzeichen. Die Ehre der Verleihung ließ sich Herr Dr. Hohmann, Vorsitzender des hessischen Pferdesportverbandes nicht nehmen.

Seminare als Dauerbrenner
Im Rahmen des Hessentages fanden zudem das Pferdebetriebsseminar und ein Dressurseminar für Ehrenrichter, Richter und Richteranwärter statt. Während das Pferdebetriebsseminar mit diversen externen Referenten zu Themen wie Pferdehaltung, Recht oder Versicherung nun schon seit mehreren Jahren in das Programm eingebunden wird und ein echter Selbstläufer geworden ist – über 150 Teilnehmer konnte der veranstaltende PSV Hessen in diesem Jahr verzeichnen – war das Richterseminar gemeinsam mit der Deutschen Richtervereinigung ein Novum. Als Referentin war die internationale ****-Richterin Ulrike Nivelle zu Gast, fast 50 Gäste lauschten interessiert ihren Inhalten zum Thema Richten von Prüfungen der Klasse L und richteten die ST-Masters Schülerabteilung mit.

Championatsabend des PSV Hessen in der Frankfurter Festhalle

Traditionell lud der PSV Hessen am Donnerstag wieder zu einem Championatsabend ein. Alle hessischen Reiter wurden geehrt, die auf im Jahr 2016 in den Siegerlisten der internationalen und nationalen Turnierplätzen standen. Zu den Disziplinen gehörten Dressur, Springen, Distanz, Voltigieren, Fahren und Vielseitigkeit. Bei den Distanzreitern gewann Bettina Nonnemacher in diesem Jahr die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Distanzreiter und erhielt die Verbandsehrennadel in Bronze. Nayla Al Samarraie wurde bei der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft Vizemeisterin und wurde mit einem Präsent geehrt. Moira Al Samarraie gewann bei der Deutschen Jugendmeisterschaft die Goldmedaille und nahm erfolgreich an der Jugend-Europameisterschaft teil. Sie erhielt die Verbandsehrennadel in Silber. Im Voltigieren gewann das Team Riedmühle zusammen mit Longenführerin Kyra Heinrich und Co-Trainerin Svenja Heinrich bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille. Es voltigierten: Svea Hannes, Stella Mosert, Alice Reitz, Caroline Specht, Leonie Spruck und Liv Schaffer. Das Team bekam acht Verbandsehrennadeln in Bronze verliehen. Die hessischen Springreiter waren dieses Jahr ebenfalls sehr erfolgreich: Angelique Rüsen gewann bei der Deutschen Meisterschaft der Springreiterinnen in Balve die Silbermedaille und bekam die Verbandsehrennadel in Silber. Viktoria Schmidt wurde Europameisterin in der Altersklasse der Children und gewann auch Mannschaftssilber. Sie bekam die Verbandsehrennadel in Silber überreicht. In der Disziplin Fahren holten Maximilian Reith, Marie und Lisa Maria Tischer gemeinsam die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Maximilian Reith erhielt die Verbandsehrennadel in Bronze. Lisa Maria Tischer belegte außerdem bei den Jugendeuropameisterschaften der Junioren den 8. Platz und wurde mit einem Präsent geehrt. Marie Tischer gewann bei der Deutschen Jugendmeisterschaft Bronze und holte bei der Jugend-EM Silber bei den Jungen Fahrern. Sie erhielt die Verbandsehrennadel in Silber. Anna-Marie Lass wurde mit ihrem Ponyeinspänner Europameisterin der Children und bekam die Verbandsehrennadel in Silber verliehen. Weiter holte Jovanca-Marie Kessler Bronze bei der EM der Jungen Fahrer und gewann mit ihrem Pferd Enfado die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft der jungen Fahrpferde. Dies wurde mit der Verbandsehrennadel in Gold belohnt. Claudia Lauterbach wurde in diesem Jahr Deutsche Vizemeisterin der Einspännerfahrer und nahm erfolgreich an der WM teil. Sie erhielt ein Präsent. Jens Chladek gewann im letzten Jahr die Bronzemedaille bei der DM und wurde bei der Ehrung leider vergessen. In diesem Jahr gewann er gleich Mannschaftsgold bei der Weltmeisterschaft und erreichte eine tolle Einzelplatzierung im vorderen Viertel. Dafür wurde er mit der Verbandsehrennadel in Gold ausgezeichnet. Dieter Lauterbach wurde Deutscher Meister sowie Weltmeister in der Mannschafts- und Einzelwertung der Einspännerfahrer und erhielt den Verbandsehrenteller. In dieser Disziplin Westernreiten wurde Alexandra Klee Deutsche Meisterin im Senior Ranch Riding und bekam die Verbandsehrennadel in Bronze überreicht. George Maschalani holte den Deutschen Meistertitel im Junior Ranch Riding, wobei sich Junior auf das Pferd bezieht. Er erhielt ein Präsent. Alexander Ripper gewann die Mannschaftssilbermedaille bei der Weltmeisterschaft im Reining und verfehlte in der Einzelwertung mit einem hervorragenden vierten Platz nur knapp das Treppchen. Er bekam ein Präsent überreicht.

In der Vielseitigkeit holten Aline Stahn, Elena Otto-Erley und Prof. Dr. Jens Adolphsen zusammen mit Maria Hayessen, die an dem Abend leider nicht anwesend sein konnte, Mannschaftsgold beim Bundeswettkampf Vielseitigkeit im August in Bad Harzburg. Diese Leistung wurde jeweils mit der Verbandsehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Weiter wurden Elena Otto-Erley, Johanna Hüttich und Maximilian Koch gemeinsam mit Mannschaftsführerin Jennifer Sann in diesem Jahr Deutsche Hochschulmeister und erhielten jeweils ein Präsent. Marie-Sophie Arnold gewann die Bronzemedaille bei der DJM und wurde in der Mannschaftswertung Vizeeuropameisterin in der Altersklasse der Jungen Reiter. Dafür wurde sie mit der Verbandsehrennadel in Silber ausgezeichnet. Jerome Robiné wurde Deutscher Vizemeister der Jungen Reiter sowie Mannschaftseuropameister der Junioren und erhielt ein Präsent. Josefa Sommer gewann in diesem Jahr den Nationenpreis und bekam ein Präsent. In der Disziplin Dressur wurden Inga Katharina Schuster und Tabea Schroer gemeinsam Pony-Europameister mit der Mannschaft. Inga Katharina Schuster gewann außerdem die Silbermedaille in der Einzelwertung. Tabea Schroer gewann ebenfalls die Silbermedaille in der Kür. Beide Reiterinnen erhielten die Verbandsehrennadel in Silber. Zwei Reiterinnen gewannen in diesem Jahr gleich drei Medaillen: Semmieke Rothenberger gewann bei der Jugend-Europameisterschaft die Mannschaftsgoldmedaille, die Silbermedaille in der Einzelwertung und die Silbermedaille in der Kür. Dies wurde mit einem Präsentteller belohnt. Sanneke Rothenberger gewann bei der U25-Europameisterschaft die Mannschaftsgoldmedaille sowie Gold im Grand Prix und in der Grand Prix Kür und erhielt einen Präsentteller. Ihr Bruder Sönke Rothenberger gewann Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen und erreichte eine tolle Einzelplatzierung. Bei der FEI-Generalversammlung in Tokio wurde er zum Gewinner des FEI-Awards in der Kategorie Rising Star gekürt. Er erhielt einen Verbandsehrenteller. Dorothee Schneider konnte in diesem Jahr viele bedeutende internationale Erfolge feiern. Hier sei nur Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen erwähnt. Sie ist Hessens amtierende Sportlerin des Jahres. Ausgezeichnet wurde diese Leistung mit dem Verbandsehrenteller.

Besonders hervorgehoben wurde der Springreiter Philipp Brodhecker. Er erhielt ein Stipendium der Dieter- Hofmann-Stiftung. Seit vielen Jahren unterstützt die Dieter-Hofmann-Stiftung junge, talentierte Springreiter auf ihrem Weg in den Spitzenturniersport. Mit dem DHS-Jugendchampionat und dem Förderpreis der Dieter-Hofmann-Stiftung kommt dieses Engagement auch dem hessischen Springreiternachwuchs in den Klassen A bis M zugute. Der Aufstieg in den internationalen Sport fällt unter Umständen dann aber doch schwer, wenn nicht die entsprechenden Mittel zur Verfügung stehen. Die Dieter-Hofmann-Stiftung hat deshalb vor einigen Jahren beschlossen, ein zusätzliches Förderprogramm in Form eines Stipendiums aufzulegen, das an diesem Abend durch Daniel Kircher, Vorstand der Dieter-Hofmann-Stiftung, an Philipp Brodhecker verliehen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang