Menü

Bundesvierkampf 2021.

Hessen wird Vizemeister – Amelie Dechert holt Gold in der Einzelwertung

Vom 24.-26. September 2021 fand der Deutschlandpreis der Vierkämpfer in Baden-Württemberg statt. Auf der liebevoll hergerichteten Anlage des Reitclubs Achern fanden sich insgesamt 21 Mannschaften aus 10 Landesverbänden zusammen, um um den Titel der besten Vierkämpfer Deutschlands zu kämpfen.

Auch der Landesverband Hessen war in diesem Jahr wieder vertreten und reiste unter der Leitung von Anne Roßbach und Annika Dechert mit zwei Teams nach Achern. Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen beim Landesvierkampf Anfang August in Fürstenwald wurden Marlene Hayessen (KRB Kassel Stadt und Land), Carl Voigt (BRB Lahn Dill), Ida Marie Schmitz (KRB Wetterau), Amelie Dechert (KRB Rhön-Vogelsberg) und als Reservereiterin Marika Hack (KRB Kassel Stadt und Land) für den Bundesvierkampf nominiert. Beim Bundesnachwuchsvierkampf vertraten Jule Marie Dittmar und Emelie Feine (beide KRB Kassel Stadt und Land), Luca Sophie Freitag (BRB Oberhessen-Mitte), Antonia Rehhausen (KRB Marburg-Biedenkopf) und als Reservereiterin Marina Gnauert (KRB Schwalm-Eder) den Landesverband Hessen.

Nach dem Bewegen der Pferde auf dem Prüfungsplatz begann der spannende Wettkampf am Freitagnachmittag mit dem Schwimmen. Über jeweils 50m im Schwimmbecken erbrachten die hessischen Vierkämpfer gute Leistungen (Amelie 39,2, Marlene 45,3, Ida 41,6, Carl 45,4) und fanden sich in der Rangierung auf Rang neun wieder. Im Bundesnachwuchsvierkampf schwammen unsere Mädels ebenfalls ordentliche Zeiten (Jule 40,4, Emelie 44,0, Luca 48,2, Antonia 47,5) und rangierten sich auf dem achten Rang. Der Samstag begann mit dem Vorstellen der Dressurpferde des Bundesvierkampfes. In der Mannschaftsdressur reiten nur zwei Reiter/ -innen des Teams ihre eigenen Pferde, die anderen beiden Reiter/ -innen müssen ihr Können auf zwei Fremdpferden des zuvor zugelosten Landesverbandes unter Beweis stellen. Im Falle des hessischen Teams waren das die Pferde des Landesverbandes Bayern. In der Prüfung, einer Mannschaftsdressurprüfung der Klasse A, stellten dann Amelie und Marlene die beiden hessischen Pferde Donaufalke und Huaso vor und erhielten sagenhafte Noten von 8,6 und 8,4. Ida und Carl stellten die beiden Fremdpferde Caspar und Disco Show aus Bayern vor und erhielten die Wertnoten 7,9 und 7,2. Diese Resultate sind der Wahnsinn, noch beeindruckender ist allerdings, dass das Team Hessen damit erstmals als beste Dressurmannschaft im Bundesvierkampf geehrt wurde und sich nach den ersten beiden Teildisziplinen in der Rangierungsliste auf Platz fünf verbessern konnte. In der Mannschaftsdressurprüfung der Klasse E stand unser Team des Bundesnachwuchsvierkampfes den „großen“ in nichts nach. So bekamen Jule und Signor eine 7,5, Emelie und Balou eine 7,9 und Antonia und Daddy´s Suprise eine 8,4. Luca Sophie und ihre Tictac konnten diese Teilprüfung mit einem glatten „sehr gut“, also einer Note von 9,0 für sich entscheiden und trugen dazu maßgeblich dazu bei, dass das Team sich in der Zwischenwertung auf Rang sechs verbessern konnte. Nach diesen tollen Leistungen stand das Laufen auf dem Programm. Der anspruchsvolle Geländelauf verlangte allen Vierkämpfern einiges ab. So kamen Amelie, Marlene, Ida und Carl mit Zeiten von 13:20, 14:19, 13:31 und 13:33 alle im ersten Drittel des Feldes nach 3000 Metern ins Ziel und arbeiteten sich mit dem Team so auf Rang vier vor. Über 2000 Meter lief Emelie 09:03 Minuten, Luca Sophie 09:15 Minuten und Jule und Antonia kamen zeitgleich mit einer Zeit von 09:47 Minuten ins Ziel. In der Gesamtrangierung konnten sie somit den sechsten Rang halten. Der Samstagabend klang mit dem Länderabend, bei dem die Landesverbände zu einer von ihnen gewählten Musik einmarschierten aus. Die Mannschaft des Bundesvierkampfes und Luca Sophie wurden außerdem für die jeweils besten Dressuren geehrt. Der Finaltag startete mit dem Vorstellen der Springpferde des Bundesvierkampfes. Auch hier ist das System das gleiche wie in der Dressur. Im Springen haben wir die Pferde des Gastgebers Baden-Württemberg gelost. Carl bekam mit seinem Donaufalke für seine gute Runde eine 7,5. Marlene und Huaso zeigten eine stilistisch sehr gut gerittene Runde, waren aber leider vom Pech verfolgt. So musste von der Grundnote 7,7 leider 1,5 für Abwürfe abgezogen werden. Aus hessischer Sicht sollten Amelie und Ida auf den beiden Fremdpferden die Prüfung beenden. Amelie und Stakkatino erhielten eine 8,5, Ida und No Name bekamen eine Grundnote von 7,4, mussten aber leider einen Abwurf angerechnet bekommen. Im Springen des Bundesnachwuchsvierkampfes zeigten die Hessen durchweg wirklich gute Runden. Jule und Signor wurden mit einer 8,5 belohnt, Emelie und Been crazy Lys erhielten eine 8,2, Luca Sophie und Tictac eine 7,8 und Antonia sogar trotz eines ärgerlichen Fehlers eine Grundnote von 8,8. Die Spannung ist nach dem Ende aller Teilprüfungen natürlich immer besonders hoch und bleibt so lange erhalten, bis der Landesverband in der Siegerehrung aufgerufen wird. Mit insgesamt 16363 Punkten wird das Team Hessen unter der Leitung von Annika Dechert im Bundesnachwuchsvierkampf ganz knapp toller Fünfter. Die Podiumsplätze gingen hier an Westfalen vor dem Rheinland und Sachsen. Beim Bundesvierkampf siegte ebenfalls Westfalen, Rang drei ging an das Rheinland und unser Team aus Hessen wird unter der Leitung von Anne Roßbach mit 16315 Punkten Deutscher Vizemeister! Außerdem kann Amelie Dechert mit 5788 Punkten die Einzelwertung für sich entscheiden und ist somit die beste Vierkämpferin Deutschlands des Jahres 2021.

Wir gratulieren allen Medallienträgern und Platzierten ganz herzlich und senden einen besonderen Dank an den Veranstalter, den Reitclub Achern, der diese Veranstaltung so toll und liebevoll organisiert hat. Ein weiteres Dankeschön für die großartige Unterstützung unseres Teams im Vorfeld und vor Ort geht außerdem an Janna Schautes sowie an unsere Lauf- und Schwimmtrainerin Ann-Kristin Schneider.

Der größte Dank geht aber an Anne Roßbach, die an so vielen tollen Vierkampferfolgen der letzten Jahr beteiligt war und so vielen hessischen Vierkämpfern eine unglaubliche Vierkampfzeit ermöglicht hat. Danke für die letzten neun Jahre und alles Liebe und Gute für deine Zukunft, Anne!

(Annika Dechert)

2021 Bundesvierkampf

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.