Menü

Am 20./21. Januar 2018 findet in Herbstein das Jugend-Event der Pferdesportjugend statt.
Alle Infos findet Ihr hier

 

 

Boys Day 28./29. Oktober 2017

Das EVENT nur für Jungs

Reitanlage Göbel, Fuldastr. 17, 30251 Bad Hersfeld

 Boysday

Pferdesport geht auch ohne das weibliche Geschlecht !

18 Jungen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren trafen sich am letzten Oktoberwochenende in Bad Hersfeld beim Reitverein Fuldawiesen. Eingeladen hatte der Pferdesportverband, bereits im Juli mussten Interessenten auf die Warteliste gesetzt werden.

Der Lehrgang wurde geleitet vom Hausherrn Uwe Göbel und Erik Schlaudraff, der auch die Nacht in der Jugendherberge Bad Hersfeld mit den Jungs verbrachte.

Ein sportlich vielfältiges Programm füllte beide Tage aus: Sorgten am Samstag Schwimmen, Reiten, Bogenschießen und Fußball für die nötige abendliche Bettschwere, wurde am Sonntag auf dem Geländeparcours und für die Ponyspiele mal ohne Sattel trainiert. Am Nachmittag wurde wahlweise nochmals über feste Hindernisse geritten oder bei der Planwagenfahrt mit dem Kaltblutgespann von Daniel Hofmann aus Kirchheim-Frielingen die Leine geführt.

Mit Freude am Sport – mal ganz ohne „Weiber“ – und guter Kameradschaft zeigten sich echte Kerle, deren vielseitige Talente deutlich wurden:

Hendrik Brähler (Herbstein), Maximilian Daniel und Torben Zahnleitner (beide Schwanheim), Vincent Diefenbach (Niederzeuzheim), Benedikt Engelmann, Till Gonnermann, Felix Schmid (alle Arheilgen), Bjarne Mappes (Hüttenmühle Köppern), Linus und Laurin Puschmann, Frederik und Nicolas Zuccaro (alle Bad Soden), Jan Erik Schlaudraff (Landenhausen), Nils-Sebastian Sprey (Klein-Krotzenburg), Jonas Siegel, Tim und Moritz Wogias (alle Fulda).

Boysday 1 (1)

Boysday 1 (4)

Boysday 1 (1)

 

 

 

Sieg für Hessen im Bundesvierkampf 2017

Im bayerischen Ansbach fanden am vergangenen Wochenende vom 21. bis 23. April die Wettkämpfe im Bundesvierkampf (Klasse A) sowie im Bundesnachwuchsvierkampf (Klasse E) statt. In der Klasse A gingen insgesamt 14 Mannschaften aus ganz Deutschland an den Start. Am Ende hatte das Quartett aus Hessen um Mannschaftsführerin Anne Roßbach in der Besetzung Madita Hendriks, Lea-Marie Mäser, Isabelle Rüdiger, Janna Schautes und Ersatzreiterin Katharina Seifert ganz deutlich die Nase vorn und freute sich über den Gesamtsieg. Während die vier jungen Damen mit Platz fünf im Schwimmen in den Wettbewerb starten, ging es mit Platz drei in der Dressur bereits steil bergauf. Im Springen und im Laufen war den Hessinnen der Sieg nicht zu nehmen, was in der Gesamtwertung dann auch für den Sieg reichte. Auch wenn es eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung war, darf man trotzdem den Einzel-Gesamtsieg von Isabelle Rüdiger doch nennen: Nach Platz 41 im Schwimmen sicherte sie sich Platz eins im Laufen, Platz zwei im Springen und Platz drei in der Dressur. Mannschaftsführerin Anne Roßbach und die vielen mitgereisten Eltern und Fans jubelten den Siegerinnen lautstark zu – das hatten sie sich auch mehr als verdient! Zweiter wurde die Mannschaft Hannover, Dritter das Team Westfalen.

Bei den Nachwuchssportlern in der Klasse E hatten sich insgesamt zwölf Mannschaften in die Starterliste eintragen lassen. Hessen, das ebenfalls von Anne Roßbach gecoacht wurde, war mit Zoe Deusing, Verena Engelbach, Lilia Hübner, Malin Schautes und Ersatzreiterin Marika Hack als Team vertreten und schlug sich mit Platz vier im Gesamtklassement sehr gut. Teilsiege feierten die Kids in den Disziplinen Schwimmen und Laufen, in der Dressur war es der dritte Rang und im Springen der sechste. Nur knapp 80 Punkte hatten mit diesen Leistungen in der Summe leider auf den dritten Podestplatz gefehlt. Der Sieg ging hier an Bayern I, vor Westfalen und dem Rheinland. Herzlichen Glückwunsch!

Bundesvierkampf 2017

 

 

 

Jugend-Event der Pferdesportjugend Hessen in Herbstein am 21./22.01.2017

Ein persönlicher Erfahrungsbericht.

Ganz früh am Samstag den 21.01.2017 machten wir uns auf den Weg in den schönen Vogelsberg.

Unser Ziel war das Kolping-Feriendorf Herbstein.

Angekommen in Herbstein wurden schnell die Schlüssel für die Zimmer in einem der vielen Bungalows verteilt.

Dank guter Planung lief dies schnell und unkompliziert ab.

Kaum hatten wir das Gepäck in den Zimmern abgestellt und einen ersten Blick auf die Einrichtung geworfen konnte es endlich losgehen.

Wir waren eine bundgemischte Gruppe aus Kindern, Jugendlichen und jungebliebenen Erwachsenen jeder Altersklasse.

Zum Start war eine kleine Kennenlernrunde eingeplant bei der sich alle der ungefähr 50 angereisten Teilnehmer ein wenig beschnuppern konnten. Verdrehten viele schon bei dem Wort Kennenlernrunde die Augen, stellte sich diese weder als peinliches Vorführen heraus, noch bekamen wir in kurzer Zeit viele Namen um die Ohren „gehauen“.

Vielmehr war alles darauf ausgelegt von Beginn an ins Gespräch zu kommen.

Genau dies erreichten die Veranstalter und so mussten sie sich erst einmal Gehör verschaffen, um die 3 an dem Wochenende angebotenen Workshops kurz vorgestellen zu können.

Im Anschluss durften die Teilnehmer sich frei für eine gewünschte Reihenfolge entscheiden.

Die Themen gingen über einen "Bodyspeaking"-Kurs, der eine Mischung aus Sport- und Ausdrucksübungen für die Teilnehmer bereit hielt, die auspowerten, aber nicht überlasteten und die natürlich für viele Lacher sorgten.

Auch die am Anfang schüchternen tauten bei der optimalen Mischung auf.

Über den Workshop zum Erlernen "eines fairen Beurteilungsverfahrens", bei dem Teilnehmer sich einmal in die Turnierrichter hineinfühlen konnten. Dafür hatten alle die Auswahl zwischen den 3 unterschiedlichen Sparten des Reitsports Springen, Dressur und Voltigieren und durften hier einmal selbst Wertnoten vergeben.

Bis hin zu dem Thema "Gemeinsam Ziele erreichen-Vereinsarbeit - mach mit", das auf den ersten Blick eine sehr trockene Theorieeinheit versprach und dank einer Referentin mit dem richtigen Gefühl für ihre Zuhörer, egal welcher Altersklasse, zu einer kurzweiligen und interessanten Gesprächsrunde wurde, die in vielen Fällen nach dem Workshop noch weitergeführt wurde.

Ein lustiger Spieleabend rundete den ersten Abend ab und sorgte nach dem interessanten, aber auch anstrengenden Tag für die nötige Entspannung.

Am nächsten Morgen ging es früh um 8Uhr mit dem Frühstück wieder los und nachdem alle ihren 3. Workshop absolviert hatten, die offizielle Verabschiedung erfolgt war, alle Zimmer geräumt und Schlüssel wieder abgegeben waren ging es wieder Richtung Heimat.

Mit viel neuem Wissen und der Entscheidung: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Vielen Dank für einen gut organisiertes und betreutes Wochenende!

Sandra-Larissa Orth (29)

 

Jungs-Lehrgang

Im letzten Jahr gab es den "Jungs-Lehrgang" nur für die Voltigierer, aber nachdem dies gut angenommen wurde dachte wir uns: Warum nicht für alle Jungs aus allen Disziplinen im Reitsport. Gesagt getan und mit dem RuF Kriftel und RuF Wintermühle waren zwei Anlagen gefunden, die das Wochenende durch Stellung der Anlage und auch durch Überlassung von Voltigierpferden und Lehrpferden mit unterstützten. Vielen Dank.

Am Samstag trafen sich alle zur Begrüssung durch Martin Appel in Kriftel. Dann konnten sich die JUNGS mit Stefan Benz als Referenten ordentlich in der Turnhalle in Kriftel austoben und am Nachmittag mit Krafttraining. Am Sonntag waren die JUNGS dann in "ihren" Disziplinen aktiv. Die Voltigierer mit Thorben Hoppe in Kriftel - hier war Training am Bock und Pferd angesagt. Die "Reiter"-JUNGS trafen sich auf der Wintermühle um unter der Leitung von Stefan Kiesewetter geschult zu werden, mittags gab es noch eine Theorie-Einheit und Pferde-Tausch war auch angesagt.
(A.Uhrig)

Jungs Lehrgang

 
 

 

Der LV Hessen in der Schweiz zu Gast

Am zweiten Septemberwochenende folgte ein Team des Landesverbandes Hessen der Einladung zum Vierkampf in die Schweiz. Bereits am Freitagmorgen ging es für Stella Högel (KRB Schwalm-Eder), Janna Schautes (KRB Marburg-Biedenkopf), Roman van de Kuijt (BRB Lahn-Dill), Peter Lang (KRB Vogelsberg), Ersatzreiterin Madita Hendriks (KRB Schwalm-Eder) und Mannschaftsführerin Anne Roßbach los Richtung Zug. Die Stimmung im Bus war gut und alle freuten sich auf drei spannende Tage.

In der Schweiz angekommen, wurden erstmal die beiden zur Verfügung gestellten Pferde Colino und Nena begutachtet. Mit einem erfrischenden Bad im Zuger See endete der Anreisetag.

Das Schwimmen fand am darauffolgenden Tag im Freibad statt. Aufgrund der hohen Temperaturen war das sehr angenehm für alle Teilnehmer. Auch beim Laufen hatte man Rücksicht auf die Temperaturen genommen: Die Strecke wurde als Rundkurs im Wald um einen See herumgeführt und hatte nicht viele Steigerungen. Die hessische Auswahlmannschaft schwamm und lief tolle Zeiten und fand sich so nach dem ersten Wettkampftag auf dem zweiten Platz von acht Mannschaften wieder.

Der zweite Tag begann mit der Mannschaftsdressur. Alle waren vorher sehr aufgeregt, denn es standen nur 20 Minuten zur Verfügung, sich an die fremden Pferde zu gewöhnen. Auch das Schweizer Dressurprogramm war sehr anspruchsvoll: Teilweise wurden Lektionen der Klasse L gefordert, die Abteilung teilte sich mehrfach oder der Anfangsreiter wechselte. Aber auch das meisterte das Team sehr gut und erhielt dafür hohe Noten bis zur 9,0 auf Sitz und Einwirkung für Stella Högel. Platz zwei konnte nach der Dressur gehalten werden! Wie immer sollte das abschließende Springen die Entscheidung bringen. Leider war die Eingewöhnungszeit im Springen zu kurz, sodass lediglich Janna Schautes den Parcours ohne Fehler beendet konnte. Auf die Siegerehrung warteten alle mit Spannung, da die Ergebnisse vom Springen nicht mehr durchgegeben wurden, damit es spannend blieb.

Bei der Siegerehrung war der Jubel groß: Janna Schautes hatte die Dressur der Junioren B in der Einzelwertung gewonnen, Roman van de Kuijt wurde Zweiter im Laufen bei den Junioren A und die Mannschaft kam mit einem hervorragenden dritten Platz noch auf das Treppchen!

Bevor die gemeinsame Heimreise angetreten wurde, gab es noch es noch ein wohl verdientes Bad im See – das hatten sie sich verdient! Vorbei ist ein Wochenende mit einem tollen Team, in dem jeder für den anderen da war und welches sich sportlich topfit dem Wettkampf gestellt hat. Eigentlich das, was wir uns alle wünschen sollten…

 2016 09 19 Junioren A

2016 09 19 Junioren B

2016 09 19Treppchen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Aktuell

Zum Seitenanfang